Millionen von Menschen wurden durch Kriege aus ihrem Zuhause vertrieben

Dies ist die dringendste Geschichte unserer Zeit

Erinnerungen von Frau Margit Fischer

Ich unterstütze aus voller Überzeugung die UNHCR-Projekte zum Weltflüchtlingstag. Ich selbst habe das Schicksal eines Flüchtlings nicht bewusst erlebt oder erlitten …

Barbara Stöckl, Journalistin

Ich weiß seinen Namen nicht mehr. Aber ich habe seine Worte noch ganz genau im Kopf und im Herzen…

Khadra Sufi: Mission Possible!

Bisher kann ich sagen, dass ich in meinem Leben unsagbar viel Glück erlebt und gehabt habe. Viele wissen, dass ich einen sehr steinigen und schwierigen Weg …

Flucht über die Botschaft in Prag

….24 Stunden für den schlimmsten Abschied meines Lebens…

Yenga, Aziz und St. Gallen

Wenn ich spätabends von einer Lesung in die WG zurückkam, sass Yenga oft noch an unserem Tisch…

„Gegenüber von China”

Anne Hahn über ihren gescheiterten Fluchtversuch aus der DDR.

Richard Solder erzählt Geres Geschichte

Endlich war Gere der Star. Er hatte es nicht leicht gehabt beim Neustart in Österreich. Ohne irgendjemand zu kennen. Ohne die Sprache zu können. Die ersten Wochen in der Fußballrunde, zu der ich ihn mitnahm, wird er kaum etwas verstanden haben.

Roman Benkovic – “Zuhause” kann überall sein

Mein Vater hat uns in einen der letzten Busse gebracht, die aus dem belagerten und bombardierten Sarajevo herausfuhren. Danach war Flucht fast nicht mehr möglich, bis 1995, als der Krieg vorbei war. Eigentlich wollten wir nicht flüchten …

Birgit und Alina

Dass Alina bei „Neuland“ meine Tandem-Partnerin geworden ist, ist für mich ein Glücksfall. Innerhalb weniger Wochen habe ich durch sie viel gelernt, inhaltlich und menschlich. Dadurch ist mir bewusst geworden, dass Informationen, wenn man sie von jemandem persönlich bekommt, einfach anders sind …

Fuad Ali findet seine Geschwister wieder

Bevor ich mein Heimatland verlassen musste, waren wir eine ganz normale Familie. Aber als heranwachsender Mann in Somalia zu leben war schwer, denn es gab seit Jahren keine Regierung …

Rahmo Aden, Kenia

Fast mein ganzes Leben habe ich im Flüchtlingslager Dadaab verbracht …

Soma – Damals und heute

Die aktuelle Lage in Kirkuk lässt Erinnerungen, enttäuschte Erwartungen und Ängste aus längst vergangenen Zeiten hochkommen …

“Mein Leben in Österreich” – Roger Winner

Ich bin in einer Großstadt in der Republik Kongo aufgewachsen. Meine Eltern, mein Bruder, meine Schwester und ich, wir wohnten immer zusammen…

Volodyas und Ruzans Geschichte

Ich, Volodya, bin 24 Jahre alt und wohne seit sechs Jahren in Österreich. Der Grund meines Auswanderns ist meine Krankheit, weil ich an Epilepsie leide…

Mein Sohn aus Afghanistan

… Martin musste sein Land verlassen als er 12 Jahre alt war, nachdem er seine ganze Familie verloren hatte. Er war viereinhalb Jahre auf der Flucht, ganz alleine. In dieser Zeit hat er schreckliche Dinge erlebt….

Eine kaum zu überwindende Mauer

Über ein Jahr haben meine Kollegin Kim Rigauer und ich den Somalier Jehlani Ahmadi und seine Familie mit der Kamera begleitet. Er lebte als anerkannter Flüchtling in Augsburg und versuchte seine Familie nachzuholen…

Markus erzählt Joys Geschichte

Unser Patenkind Joy ist ein Wunderkind. Nachdem sie als Minderjährige ganz alleine nach Österreich flüchten musste, …

Monika Kalcsics: Manals Schicksal

Manal informiert sich mithilfe von Facebook über die Ereignisse in ihrem Heimatland Syrien. Vor mehr als einem Jahr ist sie mit ihren vier Kindern und ihrem Mann im Flüchtlingslager Zaatari in Jordanien gelandet …

„Mein Traum ist eine Dokumentation über Flüchtlingslager zu machen“, Abdullahi, 26

Abdullahi ist einer der Flüchtlinge in Dadaab. Der 26-Jährige lebt nun schon seit 23 Jahren hier …

Im Lastwagen ins Ungewisse, Ali, Westsahara

Meine Geschwister und ich schliefen ganz fest, als wir auf einmal ganz überraschend aufgeweckt wurden und schnell in ein Lastwagen einsteigen mussten …

Rot für den Schmerz, grün für die Hoffnung

Das Bild habe ich aufbewahrt. Es stammt von einem Flüchtling aus Honduras…

Gespaltene Familie

Zweimal musste ich meine Heimat aufgeben. Beim ersten mal war ich erst vier Jahre alt und konnte nicht einschätzen, was geschah…

Mit Fotos die Grenze öffnen

«Ssst!», pfeift es plötzlich neben mir auf der Hauptstrasse von Lampedusa…

Abdulkarim Mustafa’s Flucht mit seinem Sohn Suhaib

Ich heisse Abdulkarim Mustafa, bin 33 Jahre alt, verheiratet, zwei Töchter und ein Sohn. Wir kommen aus al-Hajar al-Aswad, einem Vorort im Süden von Damaskus…

Die kleinen Momente

Vor nicht allzu langer Zeit traf ich einen freundlichen fremden Mann auf unserem Verteilgang an…

Endlich raus aus der DDR

…bis ich vor dem ersten Grenzzaun stand. Als ich ihn berührte, bekam ich einen Stromschlag. Ich begann zu graben, um unter dem Zaun hindurch zu schlüpfen und stieß schon bald auf Beton…

Jede Familie, die durch Krieg zerrissen wird, ist eine zu viel

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit mit Flüchtlingen UNHCR.org